Druckerhöhungsanlagen für Gase

Nicht viele können mit hohem Druck gut umgehen… wir schon.

Wenn kontinuierlich Hochdruckgase benötigt werden, das Ortsnetz jedoch nicht ausreichend Druck bereitstellt oder Sondergase aus Flaschenbatterien zum Einsatz kommen sollen, müssen Verdichteranlagen die Komprimierung und Förderung übernehmen. Zur Konzeption der gewünschten Anlagen können wir auf unseren breiten Erfahrungsschatz im Segment der Erdgas- und Wasserstoffbetankungstechnik zurückgreifen. Auch hier liefern wir Ihnen alle Teile aus „einer Hand“.

Zur Versorgung von Brennern, Heizungen oder Prüfständen (z. B. in der Automobilindustrie) kommen einfache und kompakte Anlagen zum Einsatz. In Verbindung mit einem Pufferspeicher, ähnlich den in Erdgastankstellen verwendeten, lassen sich unterschiedliche Drücke und Volumenströme realisieren.

Unser Liefer- und Leistungsspektrum:

  • Verdichterstationen zur Druckerhöhung von Gasen, z. B. Erdgas
  • Kompaktanlagen in Stahlblechcontainern mit Verdichtungsenddrücken bis 350 bar, wahlweise 550 bar oder höher
  • Verdichter-Lieferleistungen von 0 bis 500 mN3/h
  • Pufferspeicher in Mehrbankbauweise, um z. B. unterschiedliche Druckniveaus zu realisieren
  • Gasdruckregelanlagen sowie Einheiten zur Feindruckregelung im Bereich +/- 50 mbar, auch bei hohen Ausgangsdrücken

Die Stationen können zusätzlich mit Erdgaszapfsäulen kombiniert werden, die sowohl zur Betankung von Erdgas oder Sondergasen, als auch zur Enttankung (Entleerung von Fahrzeugtanks) parametriert werden können. Hierbei lassen sich unterschiedliche Drücke oder Betankungsmengen vorwählen und exakt einhalten.

Wir bieten maßgeschneiderte Lösungen zur Verdichtung, Speicherung und Regelung von Gasen in Stationsbauweise, aber auch zur Aufstellung und Montage in vorhandenen Gebäuden. Insbesondere in Kombination mit unserer Technik der Gasmischung bzw. Gasaufbereitung lassen sich exakt aufeinander abgestimmte Produkte generieren.